Trotz Unterzahl: GWB erkämpft Punkt

Bei wechselhaftem Wetter und rund 14 Grad empfing Barkenberg am Sonntag FC Marl II am Midlicher Kamp. Einen Favoriten gab es vor der Partie nicht und das sollte sich auch im Ergebnis widerspiegeln. Der Übungsleiter der Grünweißen musste auf zahlreiche Stammspieler verzichten. Dadurch blieb ihm keine andere Wahl, als stellenweise bei der Aufstellung zu improvisieren. Neben Hinzmann fehlte auch Kapitän Sadoskij im Mittelfeld, sodass neben Jason Abert Swen Coralic ran musste. Außerdem musste Gabriel Bernt nach achtwöchiger Verletzungspause von Beginn an für den gesperrten Ken Krichhoff spielen.

Trotz der Personalsorgen wirkten die Gastgeber motiviert und begannen die Partie außerordentlich druckvoll. Frühes Pressing und viel Laufbereitschaft bestimmten das Spiel der Gastgeber. Ein gut herausgespielter Angriff in der 3. Minute ließ Barkenberg bereits früh in der Partie jubeln. Die Führung bereitete wieder einmal Leon Bajraktari. Mit dem 1:0 im Rücken spielte Barkenberg befreit auf. Die Gäste ließen sich vom Druck der Barkenberger beeindrucken, kamen nur selten gefährlich nahe an das Tor von Dominik Hannemann. Aus dem nichts erzielten die Gäste zwei schnelle Tore in der 16. und 30. Minute und drehten das Spiel. Jetzt wurde die Partie ausgeglichener und die Gäste wurden ein ums andere Mal gefährlich. Doch für die Barkenberger hieß es Mund abputzen und weitermachen. Ein starker Angriff der Heimelf sollte den Ausgleich bringen und wieder im Fokus: Leon Bajraktari. Der Stürmer der Hausherren befindet sich seit Wochen in bestechender Form und zeigt auch beim 2:2 seine ganze Klasse. Wieder nutzte er seine enorme Schnelligkeit und netzte den Ball ein. Das 2:2 zur Halbzeit war ein faires Ergebnis, da beide Mannschaften viel investierten.

Unverändert kamen die Gastgeber aus der Kabine. Man merkte, die Hausherren wollten den Sieg. Bereits zehn Minuten nach Anpfiff der zweiten Hälfte erzielte Swen Coralic die 3:2 Führung, der Freudenjubel wurde allerdings bereits drei Minuten von den Marlern zunichtegemacht. Barkenberg hatte deutlich mehr Spielanteile und kam immer wieder in den gegnerischen Strafraum. Leider nicht gefährlich genug. Zu allem Überfluss erhielt Patrick Sadowski die zweite Gelbe Karte. Allerdings wurde er zu diesem Foul gezwungen: Nach einem Fehler im Mittelfeld lief der Stürmer der Gäste alleine aufs Tor zu. Sadowski konnte ihn mit einem Tackling stoppen und verhinderte so wahrscheinlich einen gefährlichen Angriff. Glück für die Heimmannschaft, dass Sadowski nicht der letzte Mann war. Der Platzverweis tat sein übriges und das Spiel wurde nochmal richtig Spannend. Beide Mannschaften hatten Chancen, das Spiel für sich zu entscheiden. Am Ende kann Barkenberg jedoch glücklich über den Punktgewinn sein. Die 30 Minuten in Unterzahl merkte man der Mannschaft die letzten Minuten besonders an. Doch eine enorme kämpferische und läuferische Leistung sicherte den Jungs von Holger Lehmann einen Punkt.

Der Trainer äußerte sich nach der Partie wie folgt:” 3:3 ist sicherlich kein Traumergebnis und auch nicht das, was wir uns vorgestellt haben. Schlussendlich haben wir keinen Platz verloren und stehen drei Punkte hinter Platz 3. Wir haben dreißig Minuten in Unterzahl gespielt und haben uns nicht aufgegeben. Ich bin mit der Entwicklung voll zufrieden und stolz ein Teil dieser Mannschaft zu sein.”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Facebook
Instagram