Barkenberg II gg. TSV Marl-Hüls II 3:3

Barkenberg II 3:3 TSV Marl-Hüls II

Zum Meisterschaftsauftakt der Kreisliga C kam heute die zweite Mannschaft vom TSV Marl-Hüls an den Midlicher Kamp, um 3 Punkte zu entführen. Dies sah auch zu Beginn ganz danach aus: “Das war heute an ganz intensive Partie. Der Gegner hat uns nicht nur die Stirn geboten, sondern sehr stark aufgespielt. Allerdings muss ich auch meine Mannschaft loben, die den Kampf angenommen hat”, fasste Michele Malter zusammen.
Direkt zu Beginn der Partie hatten die Barkenberger Glück, dass TSV Marl-Hüls viele Chancen liegen ließ. Trotz Chancenüberlegenheit gelang es den Marlern nicht, den Führungstreffer zu erzielen. Nicht nur einmal rettete das Aluminium den Rückstand. In vielen Situation konnte Torwart Justin Holewa glänzend parieren und war der Garant dafür, dass Barkenberg nicht in Rückstand ging. Entscheiden war eine Glanztat gegen einen Angreifer von TSV, bei der er einen Schuss parieren konnte. Im Anschluss daran Schlug er den Ball lang auf Jason Abert und es stand plötzlich 1:0 für Barkenberg. Es war wie so oft im Fußball. Der Gegner ließ die Chancen liegen und das Heimteam nutzte die erste Chance kaltschnäuzig zum 1:0. Danach wurde Marl-Hüls immer stärker. Erst gelang der Gastmannschaft der Ausgleich, und dann die Führung per Elfmeter. Kurz vor der Pause konnte Barkenberg noch ausgleichen. Dann der Schock: Justin Holewa musste zur Halbzeit verletzt raus und musste durch Georg Minor ersetzt werden.
Nach der Halbzeit kam die Mannschaft um Michele Malter stärker auf den Platz zurück und zeigte, welches fußballerische Potenzial in der Mannschaft steckte. Kapitän Gzim Ademi brachte sein Team mit einem traumhaften Fernschuss in Führung. Nun versuchten Barkenberg die Führung zu verteidigen und mit Kontern ein weiteres Tor nachzulegen. Dies gelang nur teilweise, da die Gäste den Druck mit zunehmender Spieldauer erhöhten. Schließlich kam es zu einem Freistoß für Marl-Hüls, der verwandelt wurde. 3:3 in einer sehr hitzigen, aber fair geführten Regenschlacht. “Letztendlich sind wir über den einen Punkt gegen einen starken Gegner zufrieden. Bedanken möchten wir uns auch bei unserem Publikum und der ersten Mannschaft, die uns heute mit angefeuert haben”, so der Trainer.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Facebook
Instagram