Arbeitssieg am ersten Spieltag

Arbeitssieg am ersten Spieltag.

Einen Schönheitspreis bekommt Barkenberg für den ersten Saisonsieg mit Sicherheit nicht. Als Arbeitssieg bezeichnete Ken Kirchhoff den gestrigen Erfolg gegen SV Lippramsdorf II. Dabei fing alles so vielversprechend an. Erst am vergangenen Donnerstag konnte die Mannschaft einen 8:2 Kantersieg im Pokal gegen den A Ligisten aus Altendorf einfahren. Mit viel Selbstvertrauen im Gepäck wollte die Mannschaft auch gegen Lippramsdorf stark aufspielen und die drei Punkte zuhause behalten. Letzteres sollte den Barkenbergern dank Sascha Kasimir gelingen.

Holger Lehmann nahm nur zwei Veränderung vor, hielt zum Großteil an der Erfolgself aus dem Pokalspiel fest. Leon Bajraktari und Alexander Jordan rückten für Omar Diallo und Morice Niedick in die Startelf. Barkenberg startet sehr zurückhaltend in die Partie und ließ den Gegner sehr viel Raum. Glück für den Gastgeber, dass Lippramsdorf dies nicht zu nutzen wusste. Bereits nach einer viertel Stunde hatten die Gäste ihre erste Torchance. Spätestens jetzt wurde allen klar, dass es heute ein schweres Spiel werden sollte. Barkenberg schien das 8:2 noch in den Köpfen zu haben, zumindest ließ die Spielweise dies vermuten. Man setzte den Gegner nicht unter Druck und kam nur behäbig in die Zweikämpfe. Auch Trainer Holger Lehmann schien sichtlich bedient mit der Leistung seines Teams, er griff nicht nur einmal lautstark in das Spielgeschehen seiner Mannschaft ein. Spielerisch wussten beide Mannschaften an diesem Tag nicht zu überzeugen. Nicht zuletzt, weil der Gegner die Schwäche der Barkenberger nicht zu nutzen wusste und ein überragender Dominik Hannemann ließ die erste Halbzeit torlos zu Ende gehen. In der Halbzeit schien der Coach die richtigen Worte gefunden zu haben. Das Spiel war auch in der zweiten Halbzeit kein Gaumenschmaus, aber die Körpersprache der Heimmannschaft war eine ganz andere. Auch wenn spielerisch an diesem Tag nicht viel zusammengehen sollte, merkten die Grünweißen, dass heute mehr drin ist. In Zuge dessen kamen Gabriel Berndt und Jacek Kubitzki zu Torabschlüssen, doch das gegnerische Tor schien wie vernagelt. Dann ergriff Sascha Kasimir die Initiative und marschierte Richtung gegnerisches Tor.Der Ball landete bei Ken Kirchhoff, der im Augenwinkel den Laufweg von Kasimir erahnte und den entscheidenden Pass in die Schnittstelle der lippramsdorfer Abwehrreihe spielte. Aus vollem Lauf verwandelte Kasimir wunderschön ins kurze linke Eck und rettet seiner Mannschaft dadurch den Saisonstart. Mit Blick auf die anderen Plätze waren dies drei sehr wichtige Punkte!

„Das war heute kein einfaches Spiel, aber vor allem, weil wir es dem Gegner zu leicht gemacht haben. Zufrieden kann ich mit der Leistung natürlich nicht sein. Willst du am Ende oben mitspielen, ist es auch wichtig solche Spiele zu gewinnen. Lippramsdorf hat uns heute vor Augen geführt, dass wir noch einen langen Weg vor uns haben. Mich freut es ungemein für Sascha, er hat das Tor verdient. Aber auch unser Torwart hat heute einen großen Anteil an den Sieg. Jetzt gilt die volle Konzentration dem nächsten Spiel“, fasste der Übungsleiter zusammen.

Grün-Weiß Barkenberg gg SV Lippramsdorf II 1:0 (0:0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Facebook
Instagram